Pineal Architecture

Centro Federico Garcia Lorca

Granada, Spanien

Internationaler Wettbewerb für das neue Zentrum der Stiftung für den spanischen Dichter Federico Garcia Lorca

nächstes Projekt

Tierra, mar y luna. Erde, Meer und Mond. Die Natur und seine Heimat, Andalusien, das sind die Themen, die Federico Garcia Lorca häufig beschäftigen in seinen Gedichten. Sie sind der konzeptionelle Ausgangspunkt für unseren Entwurf. La tierra – Granada, el mar – unser Gebäude und la luna – die Träume und Sehnsüchte die Federico Garcia Lorca mit seinen Gedichten auslöst.


Das Grundstück liegt im Zentrum Granadas und ist fast komplett umschlossen von den Rückfassaden der umgebenden Gebäude. Nur ein kurzes Stück Fassade präsentiert das neue Gebäude  zur Stadt hin.


Das Zentrum verstehen wir als Kleinod, dass wie ein perfektes Passtück in diese Umgebung eingebunden wird. Der zentrale Körper in denen die Hauptfunktionen untergebracht sind (ein auf verschiedene Art und Weise nutzbarer grosser Vortragssaal, eine Bibliothek und mehrere Multifunktionsräume) scheint für den Besucher über dem Foyer und dem Raum für Ausstellungen im Erdgeschoss zu schweben. Durch das teilweise Abrücken des Hauptbaukörpers von den umgebenden Gebäuden gelangt immer wieder Licht nach unten und bietet die Möglichkeit für begrünte Innenhöfe, die auch den Räumen im Erdgeschoss trotz der engen Verhältnisse Qualität verleihen.


Die Spritzbetonfassade nimmt das Konzept unseres Entwurfs auf und bildet das Thema Meer nach aussen hin ab. Die Fassade ist auf der einen Seite sehr offen und gleichzeitig auch geschlossen. Sie bindet  sich in die Bestandsbebauung ein und gibt dem Zentrum, ohne als Fremdkörper in Erscheinung zu treten, eine eigene Identität.


Die Arbeiten wurden im Ministerio de Cultura Madrid und der Fundación Federico Garcia Lorca in Granada ausgestellt.




Hauptansicht

Hauptansicht